16.-18. September 2016 - Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar

Vom 08. Dezember 2015 bis zum 20. November 2016 feiert die Kirche das Heilige Jahr der Barmherzigkeit. Es steht unter dem Thema „Barmherzig wie der Vater“ (Lk 6,36). Auch der kommende XXXI. Weltjugendtag in Krakau (25. bis 31. Juli 2016) steht unter dem Motto „Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden“ (Mt 5,7).
 
„Ich begegne so vielen jungen Menschen, die sagen, dass sie diese so geteilte Welt leid sind, in der Anhänger verschiedener Parteien zusammenstoßen, in der es so viele Kriege gibt und es sogar Leute gibt, die die eigene Religion als Rechtfertigung für die Gewalt benutzen. […]Der einzige Weg, um das Böse zu besiegen, ist die Barmherzigkeit. Die Gerechtigkeit ist notwendig, ja sehr, aber sie alleine genügt nicht. Gerechtigkeit und Barmherzigkeit müssen zusammen gehen. […] Die Barmherzigkeit unseres Herrn offenbart sich vor allem, wenn Er sich dem menschlichen Elend zuwendet und sein Mitleid gegenüber demjenigen zeigt, der des Verständnisses, der Heilung und der Verzeihung bedarf. In Jesus spricht alles von Barmherzigkeit. Ja, Er selber ist die Barmherzigkeit“. (Papst Franziskus, Botschaft zum XXXI. Weltjugendtag in Krakau)
 
Welche Bedeutung hat aber das für unsere Ohren sperrig erscheinende Wort „Barmherzigkeit“? Was heißt es, von Gottes Barmherzigkeit heute zu sprechen? Das Neue Testament kennt sieben geistliche und sieben leibliche Werke der Barmherzigkeit: Zweifelnden Recht raten, Unwissende lehren, Sünder zurechtweisen, Betrübte trösten, Beleidigungen verzeihen, Lästige geduldig ertragen, für Lebende und Verstorbene zu Gott beten; und Hungrige speisen und Durstigen zu trinken geben, Nackte bekleiden, Fremde aufnehmen, Kranke pflegen, Gefangene besuchen und Tote begraben.
Was sagen uns diese 14 Werke der Barmherzigkeit? Wie können wir sie in unser Leben übersetzen? Was bedeutet „Barmherzigkeit“ heute?
 
Gemeinsam mit Ihnen wollen wir uns diesen Fragen in Vorträgen, Workshops, einer Podiumsdiskussion und in der feierlichen Gala stellen. Bereits im Vorfeld der Akademie interessieren uns Ihre Antworten auf diese Fragen im Wettbewerb zur Jungen Akademie Barmherzigkeit3 .
 
Sie sind herzlich willkommen!
Ihre
afj